Claudia Sawallisch


Ich bin eine malende Bildhauerin, eine Frau, eine liebende Tochter, eine stolze Mutter, eine Liebende, eine Freundin, eine Unternehmerin, eine Partnerin, eine Erfahrene in Glück und Scheitern. In meiner künstlerischen Arbeit bewegen mich diese Erfahrungen. Meine Werke folgen zwei Themenschwerpunkten: erstens dem „Angelos“, der im Griechischen für Botschafter, dem Boten und Gesandter steht und zweitens der griechischen Mythologie des Ikarus.Meine Skulpturen entstehen aus Papiermaché, die ich aus Papieren unterschiedlichster Herkunft und Struktur ganz nach asiatischer Tradition koche und mit verschieden Sorten von Leim vermische. In einem langen, geduldigen Prozess, modelliere ich Figuren, die durch ihre Körpersprache Stimmungen und innere Abläufe – wie in einem inneren Team – preisgeben.

 

„Wenn die Welt in sich klar wäre, dann gäbe es die Kunst nicht “

So schrieb Albert Camus, um uns darauf hinzuweisen, dass ein Künstler die Kunst braucht, um seine Erfahrungen zu verarbeiten und um uns zu zeigen, wie es um seine Welt bestellt ist. Claudia Sawallisch, will uns mit ihren Engelskulpturen, die wir in einer „unvollendeten“, vorläufigen Form vor-finden, eine Möglichkeit geben, die Welt als Prozess zu erleben. Claudia Sawallisch, will uns mit ihren Engelskulpturen, die wir in einer „unvollendeten“, vorläufigen Form vor-finden, eine Möglichkeit geben, die Welt als Prozess zu erleben.

Erika Tanner (Kunsthistorikerin, M.A.)

 

„If you lose a loved one does it matter if it is a brother or a sister?
If you become a parent does it matter if it is a boy or a girl?
If you fall in love does it matter (to that love) if it is for a man or a woman?
And if you pray does it matter, God or Goddess?”

Dorothea Tanning, 1991

„Wenn Du einen geliebten Menschen verlierst,
ist es da wichtig,
ob es ein Bruder oder eine Schwester ist?
Wenn Du Vater oder Mutter wirst,
ist es da wichtig, ob Du einen Jungen oder ein
Mädchen bekommen hast?
Wenn Du Dich verliebst, ist es (für diese Liebe) wichtig,
ob es in einen Mann oder in eine Frau ist?
Und wenn Du zu Gott betest, ist es da wichtig ob
zu Gott oder zu(r) Göttin?“

dt. Übersetzung von Ekkehard A.R. Tanner


Ähnlich entwaffnend wie Dorothea Tanning die Unterscheidungen zwischen Männlichkeit und Weiblichkeit relativiert, zeigt sich Claudia Sawallisch im Umgang mit dem Mythos: Ja, Ikarus ist eine Frau und ein Mann. Ja es gibt weibliche Engel. Denn Engel, das sind Menschen die uns begegnen. Menschen: Frauen, und Männer und Kinder, die uns inspirieren, uns bewegen, uns anregen unser Leben aktiv zu gestalten. Eine Künstlerin wie Claudia Sawallisch, die in ihren Arbeiten Fragen stellt, Fragen aufwirft und uns als Betrachter oder Betrachterin entführen, inspirieren und bewegen.

Ekkehard A. R. Tanner (Kunsthistoriker M.A.)

 

Mein künstlerischer Weg

bis 1998 Hochschule der Künste, Berlin
Bildhauerei bei Erika Schweski-Rühling; Eberhard A. Krämer
Karikatur bei FW Bernstein (Fritz Weigle)
2003 – 2009 Künstlergruppen Per Arte, Lira 04 Zusammenarbeit: Rosa TH. Harter, Sabine Beer Kiok, Peter Gustavus und der Galerie Querformat, Berlin-Schöneberg
seit 2005 Gründungsmitglied und Vorstand des Künstlerhauses:
Künstlerhaus 19 Schlachtensee e.V., heute Vorstandsvorsitzende

Ausstellungen (Auswahl)

2017 Ambassadress & heads of mission‘, Privat residential gallery hours,
Jeannette Hagen und Marc Eichner, Berlin
Galerie Bilderrausch, Worpswede (Sommerausstellung)
2016 DenkEinMal, künstlerische Positionen des K19
Kunstmarkt Deutschland 2016: Sonderzug nach Pankow
Aktion: Kunst gegen Kälte, Jeannette Hagen, Romy Campe
2015 10. Jubiläum K19: Line up, past-present-future •
Nix wie Nixen, K19 Berlin
Aktion: “Kunst ins Dorf tragen“ , Studentendorf Schlachtensee, Berlin
2014 Studienreise und Roadshow of paper art: Berlin-Luxemburg-Groningen
2012 Black Label – Bestandsaufnahme,: Romy Campe, Claudia Sawallisch
Kunstleben Berlin
2008 – 2013 dauerhafte Ausstellung im Politischen Salon: RSC, Berlin
2007 Galerie Ruberu, Überfließende Himmel, Berlin • Kunsthof Bahnitz, Engel und darüber hinaus, Brandenburg
2006 Olympiastützpunkt Berlin, art meets hockey II • Ratswaage-Berlin,
de mania feminarum, Berlin • Galerie Kunsthof Bahnitz, Brandenburg • Mail
Art, Biennale, Bad Salzdetfurth • Kunstkreuz 2006, Offenes Spielfeld, Berlin •
Schaustelle HAUS 8, Studentendorf Schlachtensee, Berlin
2006 Olympiastützpunkt Berlin, art meets hockey I • Kulturhaus Walferdange, Luxemburg, Snail Mail • KAP Galerie, Accrocharge, Berlin • local art 2005, Baustelle Kunst, Berlin • Galerie Rodolfo, arte y communication, Berlin

Projekte (Auswahl)

2016 Teilnahme Kunst gegen Kälte, Jeannette Hagen, Romy Campe
2014 – 2016 Die Kunst in der Politik, Forschungsprojekt, BPK Berlin
2007 – 2013 Associone Culturale, Art Gallery Museum Nabila Fluxus • Mail-Art Going-on, Italien
2007 – 2013 Sommerakademie im Künstlerhaus 19: Modern Times
„Sind wir noch zukunftsfähig?“ Prof. Dr. Hasso Spode, TU-Berlin
Sinnbilder Deiner Generation – Mailart-Projekt, internationales Mailart-Projekt
2005 – 2008 Teilnahme am Künstlermagazin Body & Soul, Hrsg. Schoko Casana Rosso,
Hendrik Liersch (Corvinus Presse)
2005 FRANEK, Vampir im Rücken – Malerei; Galerie KAP
Local art 2005, Baustellenkunst ?– 7 Künstler, KAP Stage, Berlin
2004 Lira 04, Galerie im Rathaus Tempelhof, Innenwelten 7 Lichtenrader Künstler
P.O. Box, internationales Mail Art-Projekt, Galerie Corridor 2/3
error: